Kinder rauf aufs Land

Arla Foods und das Deutsche Kinderhilfswerk zeigen, wo die Milch herkommt

Bringen Kinder gemeinsam aufs Land: Claudia Neumann (Bereichsleiterin Kinder- und Jugendbeteiligung des Deutschen Kinderhilfswerkes), Markus Hübers (Aufsichtsrat Arla Foods) und Kasper Thormod Nielsen (Kommunikationsdirektor Arla Foods Deutschland) bei der Bekanntgabe ihrer Zusammenarbeit auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Düsseldorf / Berlin, 19.01.2018. Eine gesunde Ernährung ist für die Deutschen wichtig. Das gaben 92 Prozent der Befragten beim jüngsten Ernährungsreport des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft an. Zudem finden 91 Prozent der Befragten es wichtig, dass Kinder in der Schule die Grundlagen einer gesunden Ernährung erlernen. Gleichzeitig zeigt eine Studie der europäischen Molkereigenossenschaft Arla Foods, dass Familien aus der Stadt häufig nicht wissen wo Lebensmittel herkommen und wer sie erzeugt. In Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk setzt Arla genau hier an und ermöglicht im Rahmen des Programms ‚Arla Hofentdecker‘ Kindern, eine Entdeckungstour auf einem Bauernhof. Ziel ist es, eine engere Verbindung zum Landleben und der Herkunft von Milchprodukten aufzubauen sowie das Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung zu schaffen.

Die Arla Studie zeigt, dass insbesondere Kinder nicht wissen oder sich nicht sicher sind, wo und wie Lebensmittel, wie Joghurt, Käse und Butter, entstehen bevor sie im Supermarkt verkauft werden. So wissen zum Beispiel 62 Prozent der befragten Kinder nicht, wie Butter entsteht. Zudem wird deutlich, dass urbane Familie sich sehr weit weg vom Landleben fühlen; 63 Prozent der Stadtkinder würden gerne häufiger einen Bauernhof besuchen.

„Stadtkinder müssen auch mal raus aufs Land und sehen, wo Milch, Käse und Co. herkommen. Als verantwortungsbewusste Molkereigenossenschaft ist es auch unsere Aufgabe, Kindern eine persönliche Auseinandersetzung mit den Lebensmitteln, die sie konsumieren, zu ermöglichen. Kinder sollten schon möglichst früh ein Bewusstsein dafür entwickeln, was eine ausgewogene Ernährungsweise ausmacht. Der direkte Kontakt mit unseren Arla Landwirten und ihren Höfen macht dies möglich. Dank der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk, können wir unser Programm vielen Kindern zugänglich machen “, so Kasper Thormod Nielsen, Kommunikationsdirektor Arla Foods Deutschland, anlässlich der Bekanntgabe der Kooperation auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Im Frühling dieses Jahres startet zu diesem Zweck das Programm ‚Arla Hofentdecker‘ bei dem Kindergartengruppen, Schulklassen oder auch Jugendgruppen einen Arla Bauernhof besuchen und dort eine lebendige Vorstellung davon bekommen, wo die Milch herkommt und wer sie erzeugt. Sie gehen auf Entdeckungsreise und erleben wie moderne Milchwirtschaft funktioniert und auch, wie wichtig es ist, sich intensiv mit der Natur und Tierwelt auseinanderzusetzen. Bei einer gemeinsamen Frühstückspause erfahren die kleinen Entdecker mehr über eine ausgewogene Ernährung und die Bedeutung von Milchprodukten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit Arla Foods Kindern ermöglichen können, sich aktiv mit der Herkunft von Lebensmitteln auseinanderzusetzen. Im besonderen Fokus soll dabei das aktive Erkunden auf einem Bauernhof sowie die damit verbundenen Naturerfahrungen und das Zusammentreffen mit Tieren stehen“, betont Claudia Neumann, Bereichsleiterin Kinder- und Jugendbeteiligung des Deutschen Kinderhilfswerkes.